Herzlich Willkommen

Dies ist die Internetpräsenz der Sonderausstellung, die zum Jubiläum des Museums in der Osterburg 2010 entstand. Von der Aufklärung in Weimar-Jena um 1800 ausgehend werden die gesellschaftlichen Bedingungen für das Umland und in Weida betrachtet. Prägende Persönlichkeiten und verschiedene Standorte des Museums bis zum Einzug in die Osterburg, dem Wahrzeichen der Stadt Weida, sind besonders gewürdigt.

Das Titelbild dieser Seite zeigt einen Ausschnitt aus der Kopie nach dem Gemälde von Adolph Kaiser "Die Osterburg zu Weida". Belegt ist dessen Übergabe im April 1837 an Maria Pawlowna, Großherzogin von Sachsen - Weimar - Eisenach. Das Original aus dem Conseil-Saal des Weimarer Schlosses ist verschollen, die Kopie befindet sich in Privatbesitz.

Das Museum bietet heute einen Überblick zur Bau-, Regional- und Handwerksgeschichte. Drei Vereine sind hier beheimatet, jener der Ritter, der Freunde und der Künstlerstammtisch auf der Osterburg. Die Gastronomie lädt in „Wirtschaft zur Osterburg“ und „Café Kleine Wirtschaft“ ein. Genutzt wird die Burg heute von der Stadt Weida, der Eigentümerin, und ihren Bürgerinnen und Bürgern als Standesamt und für Feste und kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen, Konzerte.